Österreichischer Pflege- und Betreuungspreis
LUISE 2019 ist vergeben

Volkshilfe Österreich würdigt 18 Menschen für ihr großartiges Engagement

Bereits zum zehnten Mal vergibt die Österreichische Volkshilfe den österreichischen Pflege- und Betreuungspreis LUISE und würdigt damit das Engagement und die großartigen Leistungen von Menschen in den Bereichen Pflege und Betreuung, diesmal mit dem Schwerpunkt Demenz. Bei dem im Sozialministerium stattgefundenen Festakt am Donnerstag, 28. November 2019, konnten von Bundesministerin Brigitte Zarfl, Volkshilfe-Präsident Ewald Sacher und Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger rund 120 Gäste begrüßt werden, darunter zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von Hilfsorganisationen, Selbsthilfegruppen und Interessenvertretungen. Die 18 Preisträgerinnen und Preisträger des Pflege- und Betreuungspreises LUISE wurden mit der vom international anerkannten Künstler Manfred Wakolbinger gestalteten Statuette „LUISE“ geehrt.

Preisträgerinnen und Preisträger der LUISE 2019

Bei den Preisträgerinnen und Preisträgern handelt es sich um Personen, die sich der Pflege und Betreuung von Angehörigen in den eigenen vier Wänden annehmen.

Platz 1: Susanne Portner, Mürzzuschlag (Steiermark)

Platz 2: Peter Lammer, St. Barbara (Steiermark)

Platz 3: Stefanie Baumegger, Heilbrunn (Steiermark) sowie Margit und Willi Turetschek, Wien

Sonderpreis: Erika Buchriegler, Hollenstein an der Ybbs (Niederösterreich)

Bei den Preisträgerinnen und Preisträgern handelt es sich um Personen, die sich der Pflege und Betreuung von an Demenz erkrankten Angehörigen in den eigenen vier Wänden annehmen.

Platz 1: Josef Bochnicek, Wien

Platz 2: Margarete Maier, Stainz im Mürztal (Steiermark)

Platz 3: Margaretha Spanny, Hintersdorf (Niederösterreich)

Die Preisträgerinnen engagieren sich seit vielen Jahren ehrenamtlich bei Sozialvereinen und Organisationen wie PRO MENTE oder Rotes Kreuz.

Platz 1: Karin Landauer, Wien

Platz 2: Margret Bardy, Wien

Platz 3: Herta Stadler, Wien

Die Preisträgerinnen sind Personen, die tagtäglich mit an Demenz erkrankten Menschen in Wohn- und Pflegeheimen, Vereinen oder als 24-Stunden-Betreuung arbeiten.

Platz 1: Beatrix Gassler, Hall in Tirol (Tirol)

Platz 2: Manuela Pfohl, Innsbruck (Tirol)

Platz 3: Magdalena Filca, Pinkafeld (Burgenland)

Sonderpreis Soziales Jahr

Die Preisträgerinnen absolvieren ein Freiwilliges Soziales Jahr und begleiten Delir-Patientinnen und –Patienten bei alltäglichen Abläufen.

Anna Finsterer, Höhnhart (Oberösterreich)

Victoria Laubichler, Filzmoos (Salzburg)

Julia Stranger, St. Johann im Pongau (Salzburg)

Impressionen

© Regina Aigner/BKA